Datenschutzhinweise

Datenschutzhinweise

anlässlich der Datenverarbeitung bei der Teilnahme und Durchführung des Forschungsprojekts „Kl-basierte Identifikation von KI-Dienstleistern auf Basis der höchsten Wertschöpfungspotenziale – WHAT CAN Al DO FOR ME?”

1. Gemeinsam verantwortlich im Sinne der DSGVO

Hochschule der Medien 

handelnd für und bezogen auf

Institute for Applied Artificial Intelligence (IAAI)
vertreten durch den Kanzler Peter Marquardt
Nobelstraße 10, 70569 Stuttgart
E-Mail:  marquardt@hdm-stuttgart.de

– nachfolgend HdM genannt – 

und

thingsTHINKING GmbH
vertreten durch die Geschäftsführer Dr.Sven J. Körner und Dr. Mathias Landhäußer
Haid-und-Neu-Straße 7, 76131 Karlsruhe
E-Mail: privacy@thingsthinking.net

– nachfolgend thingsTHINKING genannt –

und

KENBUN IT AG 
vertreten durch den Vorstand Michael Eder
Haid-und-Neu-Straße 7, 76131 Karlsruhe
E-Mail: michael.eder@kenbun.de

– nachfolgend KENBUN genannt –

2. Kontaktdaten der Datenschutzbeauftragten bzw. Ansprechpartner für den Datenschutz

Datenschutzbeauftragte der thingsTHINKING
c/o thingsTHINKING GmbH
Haid-und-Neu-Straße 7
76131 Karlsruhe
E-Mail: privacy@thingsthinking.net

Datenschutzbeauftragter der HdM 
c/o Hochschule der Medien
Nobelstraße 10
70569 Stuttgart
E-Mail: schmitz@hdm-stuttgart.de

Ansprechpartner für den Datenschutz der KENBUN IT AG 
c/o KENBUN IT AG
Haid-und-Neu-Straße 7
76131 Karlsruhe
E-Mail: datenschutz@kenbun.de

3. Bedeutung der gemeinsamen Verantwortlichkeit

Bei dem Forschungsprojekt „Kl-basierte Identifikation von KI-Dienstleistern auf Basis der höchsten Wertschöpfungspotenziale – WHAT CAN Al DO FOR ME?“ (nachfolgend “WCAIDFM”) arbeiten die HdM, thingsTHINKING und KEBUN gemeinsam daran KI-Potenziale zu erkennen und KI-Projekte erfolgreich umzusetzen, um so die Einsatzhürden von KI für KMU zu mindern. Umgesetzt wird dies durch den Aufbau einer semantischen KI-Architektur und Infrastruktur namens What Can AI Do For Me (“WCAIDFM”), über die sich KI-Bedarfsträger passende KI-Lösungen vorgeschlagen lassen können. Das Projekt lässt sich in die folgenden Prozessschritte gliedern, innerhalb derer es zur Verarbeitung personenbezogener Daten kommt und die nachfolgend näher beschrieben wird:

Prozessschritt 1: Befragung von KI-Anbietern und KI-Anwendern

Prozessschritt 2: Auswertung und Aufbereitung der Daten 

Prozessschritt 3: KI-Training und Zurverfügungstellung von WCAIDFM

Für Sie bedeutet die gemeinsame Verantwortlichkeit das Folgende: 

Im Rahmen des Forschungsprojekts kommt es zur Verarbeitung personenbezogener Daten. Die Verantwortlichen haben gemeinsam die Zwecke der Verarbeitung festgelegt und sind daher auch gemeinsam im Sinne des Art. 26 DSGVO für den Schutz Ihrer personenbezogenen Daten verantwortlich.

Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt nur durch Mitarbeiter der Verantwortlichen, die zur Vertraulichkeit sowie zur Einhaltung der datenschutzrechtlichen Anforderungen verpflichtet wurden. 

Die Verantwortlichen haben sich darüber geeinigt, wer von ihnen welche datenschutzrechtlichen Pflichten erfüllen wird. Dies betrifft insbesondere die Erfüllung der Informationspflichten gemäß den Artikeln 13 und 14 DSGVO. Eine solche Vereinbarung ist notwendig, da im Rahmen des Forschungsprojekts personenbezogene Daten in den oben beschriebenen Prozessabschnitten verarbeitet werden, für die entweder die HdM, thingsTHINKING oder KENBUN verantwortlich sind. 

Im Einzelnen teilt sich die Verantwortlichkeit wie folgt auf: 

ProzessabschnittVerantwortlichkeit
Befragung von KI-Anbietern und KI-AnwendernHdM
Auswertung und Aufbereitung der DatenHdM und KENBUN
KI-Training und Hosting von WCAIDFMthingsTHINKING

Die Verantwortlichen machen den betroffenen Personen die Datenschutzhinweise in präziser, transparenter, verständlicher und leicht zugänglicher Form in einer klaren und einfachen Sprache kostenfrei zugänglich, wobei sich die Verantwortlichen zur Erfüllung dieser Pflicht gegenseitig unterstützen und die notwendigen Informationen zur Verfügung stellen. 

Die Verantwortlichen informieren sich unverzüglich gegenseitig, sofern eine betroffene Person ihre Datenschutzrechte gegenüber einem der Verantwortlichen geltend macht. Die Verantwortlichen stellen in einem solchen Fall einander sämtliche Informationen zur Verfügung, die erforderlich sind, um angemessen auf das Begehren der betroffenen Person zu reagieren. 

Datenschutzrechte können gegenüber allen drei Verantwortlichen geltend gemacht werden. Betroffene Personen erhalten im Falle eines Auskunftsbegehrens die Auskunft grundsätzlich von der Stelle, bei der sie ihr Recht geltend gemacht hat. 

Teilweise bedienen wir uns zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten Auftragsverarbeitern im Sinne des Art. 28 DSGVO. Der Einsatz solcher an unsere Weisungen gebundenen Dienstleister erfolgt nur, wenn diese ein hohes Maß an IT-Sicherheit- und Datenschutzstandards erfüllen.

Eine Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zwecke einer automatisierten Entscheidungsfindung (einschließlich Profiling) gemäß Art. 22 Abs. 1 DSGVO findet nicht statt. 

4. Datenverarbeitung innerhalb des Forschungsprojekts

4.1 Datenverarbeitung durch Befragung von KI-Anbietern mittels Online-Fragebogen zur Aufnahme von KI Use Cases in WCAIDFM (Titel der Befragung: „What can AI do for me?“)

Die Befragung von KI-Anbietern durch die HdM erfolgt mittels Online-Fragebogens. Anbieter des Tools “Umfrage Online” ist die enuvo GmbH, Seefeldstrasse 25, 8008 Zürich (nachfolgend “enuvo”), die als Auftragsverarbeiter der HdM tätig wird.

VERARBEITETE DATEN

Durch Beantwortung des Fragebogens werden insbesondere folgende Daten verarbeitet: 

Vorname, Nachname, E-Mail-Adresse, Jobtitel, Telefonnummer, Firma und Firmensitz, IP-Adresse, Browser-Session-ID.

ZWECK DER VERARBEITUNG

In Ihrer Rolle als KI-Anbieter werden Ihre Daten verarbeitet, um KI-Lösungen und deren Anwendungsmöglichkeiten zu erfassen und Sie ggf. für Rückfragen zu den von Ihnen im Fragebogen gemachten Angaben zu kontaktieren. Die Informationen zu den KI-Lösungen und Anwendungsmöglichkeiten werden in einem weiteren Schritt mit Ausnahme der nachfolgend beschriebenen Angaben von personenbezogenen Daten bereinigt. Die Angaben zu Firma und Firmenkontaktdaten des KI-Anbieters in den Daten werden nicht herausgefiltert. Sofern im Fragebogen bestätigt wurde, dass die Angabe des Vor- und Nachnamens des Ansprechpartners in WCAIDFM veröffentlicht werden darf, werden auch diese personenbezogenen Daten nicht herausgefiltert.  Die Daten werden sodann so aufbereitet, dass sie über die Plattform WCAIDFM KI-Interessenten zur Verfügung gestellt werden können.

RECHTSGRUNDLAGE

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO. Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten beruht auf Ihrer Einwilligung, die Sie jederzeit widerrufen können. Die Rechtmäßigkeit der mit Ihrer Einwilligung bereits erfolgten Datenverarbeitungsvorgänge bleibt unberührt. 

SPEICHERDAUER

Die mittels Fragebogens erhobenen personenbezogenen Daten werden so lange gespeichert, bis die betroffene Person ihre Einwilligung widerruft oder die aus den Fragebögen abgeleiteten Use Cases aus eigenem Ermessen der Projektpartner von WCAIDFM entfernt werden. Spätestens nach Ablauf von 3 Jahren, gerechnet ab dem Ende des Kalenderjahres, in dem das Projekt endet, voraussichtlich 31.12.2024, werden die personenbezogenen Daten gelöscht, es sei denn, wir sind zu einer längeren Aufbewahrung der Daten gesetzlich verpflichtet. In dem Fall werden die Daten gespeichert, bis etwaige zivilrechtliche Ansprüche nach § 199 BGB verjährt sind oder eine Strafverfolgung aufgrund Verjährungseintritts nach den §§ 78, 79 StGB nicht mehr möglich ist.

ÜBERMITTLUNG AN DRITTE

Wir machen Sie außerdem auf folgenden Umstand aufmerksam: Wenn Sie den Fragebogen aufrufen, landen Sie auf der Internetseite von enuvo. Für die Verarbeitung personenbezogener Daten, die auf der Webseite von enuvo stattfindet, ist enuvo selbst verantwortlich. Da enuvo seinen Sitz in der Schweiz hat, findet dadurch auch ein Transfer in einen EU-Drittstaat statt.

WEITERE INFORMATIONEN

Die Informationen zur Datenverarbeitung durch enuvo finden Sie hier: https://www.umfrageonline.com/datenschutz

4.2 Datenverarbeitung durch eingebundenen Video-Dienst in Online-Fragebogen zur Aufnahme von KI Use Cases in WCAIDFM

Die HdM setzt im Rahmen des Online-Fragebogens das Video-Content-Management-System der Panopto EMEA Ltd., Unit 603, Highgate Studios, 53-79 Highgate Road. London. NW5 1TL. Großbritannien (nachfolgend “Panopto”) ein, mit der die HdM einen Auftragsverarbeitungsvertrag geschlossen hat.

VERARBEITETE DATEN

Durch das Einbinden eines iFrames in den Online-Fragebogen können Besucher des Online-Fragebogens das eingebettete Video, das im Video-Content-Management-System Panopto gespeichert ist, direkt über den Online-Fragebogen wiedergeben. Sobald ein Panopto-Inhalt aufgerufen wird, werden insbesondere folgende personenbezogene Daten an den Panopto-Server übertragen:

IP-Adresse, Zugriffs-, Nutzungs- und Eventinformationen, Nutzungsort, Datum und Uhrzeit, durchgeführte Aktionen, verwendetes Betriebssystem, Browser, Gerätetyp, aufrufende und Austritts-URL

ZWECK DER VERARBEITUNG

Panopto wird an der Hochschule der Medien in Verwaltung, Lehre und Forschung verwendet, um Videoinhalte zu erstellen, zu speichern, zu verteilen und zu verwalten. Zweck der Datenverarbeitung ist die Nutzung von Panopto als Tool zu Lehr- und Informationszwecken zur Erfüllung der Hochschulaufgaben (Lehre, Forschung und Verwaltung).

RECHTSGRUNDLAGE

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO. Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten beruht auf Ihrer Einwilligung, die Sie jederzeit widerrufen können. Die Rechtmäßigkeit der mit Ihrer Einwilligung bereits erfolgten Datenverarbeitungsvorgänge bleibt unberührt. 

SPEICHERDAUER

Die erhobenen personenbezogenen Daten werden spätestens nach Ablauf von 3 Jahren, gerechnet ab dem Ende des Kalenderjahres, in dem das Projekt endet, voraussichtlich 31.12.2024, gelöscht, es sei denn, wir sind zu einer längeren Aufbewahrung der Daten gesetzlich verpflichtet. In dem Fall werden die Daten gespeichert, bis etwaige zivilrechtliche Ansprüche nach § 199 BGB verjährt sind oder eine Strafverfolgung aufgrund Verjährungseintritts nach den §§ 78, 79 StGB nicht mehr möglich ist. 

ÜBERMITTLUNG AN DRITTSTAATEN

Panopto ist ein international agierender Dienstleister mit Hauptsitz in den USA. Die durch Panopto verwalteten Videodaten werden auf Amazon-Servern (AWS) innerhalb der EU (Irland) gehostet. Eine Übertragung von Nutzerdaten an Subdienstleister in einem Drittland oder den Hauptsitz in den Vereinigten Staaten von Amerika ist nicht ausgeschlossen. Ein angemessenes Datenschutzniveau ist durch den Abschluss von sog. EU-Standarddatenschutzklauseln garantiert, die Panopto mit den Subauftragnehmern abgeschlossen hat (vgl. Art. 46 DSGVO).

WEITERE INFORMATIONEN

Die Informationen zur Datenverarbeitung durch die Panopto EMEA Ltd. finden Sie hier: https://www.panopto.com/dach/datenschutz-und-cookie-richtlinie/

4.3 Datenverarbeitung durch Befragung von KI-Anbietern mittels Interviews

4.3.1 Terminvereinbarung

Die HdM führt außerdem Interviews mit KI-Anbietern durch, falls Rückfragen zu den vom KI-Anbieter im Fragebogen getätigten Angaben bestehen. In diesem Zusammenhang wird das online Terminbuchungstool “cituro” des Anbieters Florian Heymel Consulting, Gustav-Stresemann-Str. 13, 86199 Augsburg eingesetzt, mit dem die HdM einen Auftragsverarbeitungsvertrag geschlossen hat. 

VERARBEITETE DATEN

Bei der Nutzung des Tools werden insbesondere folgende Daten verarbeitet:

Beim Öffnen der Onlinebuchung wird Ihre IP-Adresse und der Zeitpunkt des Aufrufs von dem Betreiber von cituro im Rahmen des technischen Loggings erfasst. Darüber hinaus erfolgt keine Nutzung dieser Informationen.

Beim Abschluss einer Buchung werden weitere persönliche Daten, die für die HdM zur Vereinbarung der Interviewtermine erforderlich sind, erfasst und verarbeitet, wie Name, Telefonnummer, E-Mail-Adresse und Firma.

ZWECK DER VERARBEITUNG

Die Daten werden verarbeitet, um mit den KI-Anbietern Interviewtermine zu vereinbaren. 

RECHTSGRUNDLAGE

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO. Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten beruht auf Ihrer Einwilligung, die Sie jederzeit widerrufen können. Die Rechtmäßigkeit der mit Ihrer Einwilligung bereits erfolgten Datenverarbeitungsvorgänge bleibt unberührt. 

SPEICHERDAUER

Der Betreiber von cituro löscht die IP-Adresse und den Zeitpunkt des Aufrufs der Onlinebuchung nach zwei Tagen. Die Daten, die für die Terminvereinbarung verarbeitet wurden, werden spätestens nach Ablauf von 3 Jahren, gerechnet ab dem Ende des Kalenderjahres, in dem das Projekt endet, voraussichtlich 31.12.2024, gelöscht, es sei denn, wir sind zu einer längeren Aufbewahrung der Daten gesetzlich verpflichtet. In dem Fall werden die Daten gespeichert, bis etwaige zivilrechtliche Ansprüche nach § 199 BGB verjährt sind oder eine Strafverfolgung aufgrund Verjährungseintritts nach den §§ 78, 79 StGB nicht mehr möglich ist.

WEITERE INFORMATIONEN

Die Informationen zur Datenverarbeitung durch Florian Heymel Consulting finden Sie hier: https://www.cituro.com/datenschutz

4.3.2 Interviews per Zoom

Die Interviews werden mit dem Videokonferenztool “Zoom” der Zoom Video Communication Inc. (nachfolgend “Zoom”) San Jose Headquarters, 55 Almaden Boulevard, 6th Floor, San Jose, CA 95113 geführt, mit der die HdM einen Auftragsverarbeitungsvertrag geschlossen hat. 

VERARBEITETE DATEN

Bei der Nutzung von Zoom werden verschiedene Arten von Daten verarbeitet, wobei der Umfang davon abhängt, welche Daten Sie bei der Teilnahme der Interviews preisgeben. Dabei werden insbesondere folgende Daten verarbeitet: 

Angaben der BenutzerIn: Vorname, Nachname, Telefon (optional), E-Mail-Adresse, Passwort (wenn Single-Sign-On nicht verwendet wird), Profilbild (optional), Abteilung (optional), Stellenbezeichnung (optional), Unternehmen (optional), Ort (optional).

Angaben der unregistrierten BenutzerIn: Um an einem Online-Meeting teilzunehmen bzw. den Meeting-Raum zu betreten, müssen Sie auch als BernutzerIn ohne Registrierung zumindest Angaben zu Ihrem Namen machen. Dies kann aber auch ein Fantasiename sein.

Meeting-Metadaten: Thema, Beschreibung (optional), Moderator, Start- und Endzeit/Zeitdauer, Teilnehmer-IP-Adressen, Standort, Geräte/Hardware-Informationen, z.B. Netzwerktyp, Mikrofon, Lautsprecher, Kamera, Browser.

Bei Aufzeichnungen: MP4-Datei aller Video-, Audio- und Präsentationsaufnahmen, M4A-Datei aller Audioaufnahmen, Textdatei des Online-Meeting-Chats.

Bei Einwahl mit dem Telefon: Angabe zur eingehenden und ausgehenden Rufnummer, Ländername, Start- und Echtzeit. Ggf. können weitere Verbindungsdaten wie z.B. die IP-Adresse des Geräts gespeichert werden.

Text-, Audio- und Videodaten:Sie haben ggf. die Möglichkeit, in einem Online-Meeting die Chat-, Fragen- oder Umfragefunktionen zu nutzen. Insoweit werden die von Ihnen gemachten Texteingaben verarbeitet, um diese im Online-Meeting anzuzeigen und ggf. zu protokollieren. Um die Anzeige von Video und die Wiedergabe von Audio zu ermöglichen, werden entsprechend der Dauer des Meetings die Daten vom Mikrofon Ihres Endgeräts sowie von einer etwaigen Videokamera des Endgeräts verarbeitet.

Des Weiteren werden im Laufe des Interviews Vorname, Nachname, Jobtitel, Firma, Firmensitz sowie Firmenkontaktdaten der Interviewteilnehmer verarbeitet. Darüber hinaus werden sonstige personenbezogene Daten, die der Interviewpartner im Laufe des Interviews preisgibt, verarbeitet.

Wenn Sie bereits bei Zoom als Benutzer registriert sind, können Metadaten zu den Konferenzen von Zoom bis zu einem Monat gespeichert werden. 

Zu beachten ist, dass bei einer Videoaufzeichnung auch besondere personenbezogene Merkmale verarbeitet werden können, da beispielsweise nicht ausgeschlossen ist, dass auf sexuelle Identität, Religionszugehörigkeit oder auch auf gesundheitliche Merkmale geschlossen werden kann. Für die optimale Auswertung erfolgt eine Aufzeichnung der Interviews in Zoom. 

Da für die Auswertung ausschließlich die Tonspur relevant ist, bitten wir Sie daher ausdrücklich, die Kamera während des Zoom-Meetings auszuschalten.

Die Tonspur wird transkribiert, also das gesprochene Wort in Schrift übersetzt. Die Transkription erfolgt durch den Forschungspartner KENBUN. 

ZWECK DER VERARBEITUNG

In Ihrer Rolle als KI-Anbieter werden Ihre Daten verarbeitet, um KI-Lösungen und deren Anwendungsmöglichkeiten zu erfassen. Aus den transkribierten Interviews werden die  Informationen zu den KI-Lösungen und Anwendungsmöglichkeiten herausgearbeitet und in einem weiteren Schritt mit Ausnahme der nachfolgend beschriebenen Angaben von personenbezogenen Daten bereinigt. Die Angaben zu Firma und Firmenkontaktdaten des KI-Anbieters in den Daten werden nicht herausgefiltert. Sofern im zuvor beantworteten Online-Fragebogen oder im Interview bestätigt wurde, dass die Angabe des Vor- und Nachnamens des Ansprechpartners in WCAIDFM veröffentlicht werden darf, werden auch diese personenbezogenen Daten nicht herausgefiltert. Die Daten werden sodann so aufbereitet, dass sie über die Plattform WCAIDFM KI-Interessenten zur Verfügung gestellt werden können.

RECHTSGRUNDLAGE

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO. Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten beruht auf Ihrer Einwilligung, die Sie jederzeit widerrufen können. Die Rechtmäßigkeit der mit Ihrer Einwilligung bereits erfolgten Datenverarbeitungsvorgänge bleibt unberührt. 

SPEICHERDAUER

Die mittels Interviews erhobenen personenbezogenen Daten werden so lange gespeichert, bis die betroffene Person ihre Einwilligung widerruft oder die aus den Interviews abgeleiteten Use Cases aus eigenem Ermessen der Projektpartner von WCAIDFM entfernt werden. Spätestens nach Ablauf von 3 Jahren, gerechnet ab dem Ende des Kalenderjahres, in dem das Projekt endet, voraussichtlich 31.03.2024, werden die personenbezogenen Daten gelöscht, es sei denn, wir sind zu einer längeren Aufbewahrung der Daten gesetzlich verpflichtet. In dem Fall werden die Daten gespeichert, bis etwaige zivilrechtliche Ansprüche nach § 199 BGB verjährt sind oder eine Strafverfolgung aufgrund Verjährungseintritts nach den §§ 78, 79 StGB nicht mehr möglich ist.

ÜBERMITTLUNG AN DRITTSTAATEN

Wenn Sie in die Teilnahme an einem Online-Meeting einwilligen, werden Ihre personenbezogenen Daten u.a. in den USA verarbeitet. Aus Sicht der Europäischen Union (“EU”) bietet die USA kein den EU-Standards entsprechendes angemessenes Schutzniveau für die Verarbeitung personenbezogener Daten. Nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (“EuGH”) vom 16.07.2020, Az. C-311/18 (auch genannt “Schrems II”) kann auch das bisher geltende EU-US-Privacy-Shield kein angemessenes Schutzniveau gewährleisten. Es besteht beispielsweise das Risiko, dass Ihre personenbezogenen Daten aufgrund des sogenannten CLOUD-Acts (“Clarifying Overseas Use of Data Act”) US-amerikanischen Nachrichtendiensten offengelegt werden. Bedenken Sie diesen Umstand, bevor Sie in die Teilnahme des Online-Meetings einwilligen und damit die Übermittlung Ihrer personenbezogenen Daten in die USA auslösen.

WEITERE INFORMATIONEN

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung durch Zoom finden Sie hier: https://zoom.us/de-de/privacy.html

4.3.3 Interviews per Telefon

Alternativ werden die Interviews telefonisch geführt. Von dieser Möglichkeit können Sie insbesondere Gebrauch machen, wenn Sie eine Verarbeitung personenbezogener Daten per Zoom nicht akzeptieren möchten. 

VERARBEITETE DATEN

In diesem Fall werden insbesondere folgende Daten verarbeitet:

Vorname, Nachname, E-Mail-Adresse, Jobtitel, Telefonnummer, Firma, Firmensitz sowie Firmenkontaktdaten von Interviewteilnehmern, sonstige personenbezogene Daten, die der Interviewpartner im Laufe des Interviews preisgibt, sowie Audio-Aufzeichnungen. 

Die Interviews werden aufgezeichnet und die Tonspur transkribiert, also das gesprochene Wort in Schrift übersetzt. Die Transkription erfolgt durch den Forschungspartner KENBUN.

WEITERE DATENSCHUTZHINWEISE

Für Interviews per Telefon gelten die Datenschutzhinweise zum Zwecke der Verarbeitung, Rechtsgrundlage und Speicherdauer unter dem Punkt “Interviews per Zoom” entsprechend. 

4.4 Datenverarbeitung durch Befragung von KI-Anwendern mittels Interviews

4.4.1 Terminvereinbarung

Die HdM interviewt außerdem KI-Anwender, also Personen, die in Unternehmen Künstliche Intelligenz bereits erfolgreich eingesetzt haben. In diesem Zusammenhang wird das online Terminbuchungstool “cituro” des Anbieters Florian Heymel Consulting, Gustav-Stresemann-Str. 13, 86199 Augsburg eingesetzt, mit der die HdM einen Auftragsverarbeitungsvertrag geschlossen hat. 

VERARBEITETE DATEN

Bei der Nutzung des Tools werden insbesondere folgende Daten verarbeitet:

Beim Öffnen der Onlinebuchung wird Ihre IP-Adresse und der Zeitpunkt des Aufrufs von dem Betreiber von cituro im Rahmen des technischen Loggings erfasst. Darüber hinaus erfolgt keine Nutzung dieser Informationen.

Beim Abschluss einer Buchung werden weitere personenbezogene Daten, die für die HdM zur Vereinbarung der Interviewtermine erforderlich sind, erfasst und verarbeitet, wie Name, Telefonnummer, E-Mail-Adresse und Firma.

ZWECK DER VERARBEITUNG

Die Daten werden verarbeitet, um mit den KI-Anwendern Interviewtermine zu vereinbaren.

RECHTSGRUNDLAGE

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO. Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten beruht auf Ihrer Einwilligung, die Sie jederzeit widerrufen können. Die Rechtmäßigkeit der mit Ihrer Einwilligung bereits erfolgten Datenverarbeitungsvorgänge bleibt unberührt. 

SPEICHERDAUER

Der Betreiber von cituro löscht die IP-Adresse und den Zeitpunkt des Aufrufs der Onlinebuchung nach zwei Tagen. Die Daten, die für die Terminvereinbarung verarbeitet wurden, werden spätestens nach Ablauf von 3 Jahren, gerechnet ab dem Ende des Kalenderjahres, in dem das Projekt endet, voraussichtlich 31.12.2024, gelöscht, es sei denn, wir sind zu einer längeren Aufbewahrung der Daten gesetzlich verpflichtet. In dem Fall werden die Daten gespeichert, bis etwaige zivilrechtliche Ansprüche nach § 199 BGB verjährt sind oder eine Strafverfolgung aufgrund Verjährungseintritts nach den §§ 78, 79 StGB nicht mehr möglich ist.

WEITERE INFORMATIONEN

Die Informationen zur Datenverarbeitung durch Florian Heymel Consulting finden Sie hier: https://www.cituro.com/datenschutz

4.4.2 Interviews per Zoom

Die Interviews werden mit dem Videokonferenztool “Zoom” der Zoom Video Communication Inc. (nachfolgend “Zoom”) San Jose Headquarters, 55 Almaden Boulevard, 6th Floor, San Jose, CA 95113 geführt, mit der die HdM einen Auftragsverarbeitungsvertrag geschlossen haben.

VERARBEITETE DATEN

Bei der Nutzung von Zoom werden verschiedene Arten von Daten verarbeitet, wobei der Umfang davon abhängt, welche Daten Sie bei der Teilnahme der Interviews preisgeben. Dabei werden insbesondere folgende Daten verarbeitet: 

Angaben der BenutzerIn: Vorname, Nachname, Telefon (optional), E-Mail-Adresse, Passwort (wenn Single-Sign-On nicht verwendet wird), Profilbild (optional), Abteilung (optional), Stellenbezeichnung (optional), Unternehmen (optional), Ort (optional).

Angaben der unregistrierten BenutzerIn: Um an einem Online-Meeting teilzunehmen bzw. den Meeting-Raum zu betreten, müssen Sie auch als BenutzerIn ohne Registrierung zumindest Angaben zu Ihrem Namen machen. Dies kann aber auch ein Fantasiename sein.

Meeting-Metadaten: Thema, Beschreibung (optional), Moderator, Start- und Endzeit/Zeitdauer, Teilnehmer-IP-Adressen, Standort, Geräte/Hardware-Informationen, z.B. Netzwerktyp, Mikrofon, Lautsprecher, Kamera, Browser.

Bei Aufzeichnungen: MP4-Datei aller Video-, Audio- und Präsentationsaufnahmen, M4A-Datei aller Audioaufnahmen, Textdatei des Online-Meeting-Chats.

Bei Einwahl mit dem Telefon: Angabe zur eingehenden und ausgehenden Rufnummer, Ländername, Start- und Echtzeit. Ggf. können weitere Verbindungsdaten wie z.B. die IP-Adresse des Geräts gespeichert werden.

Text-, Audio- und Videodaten:Sie haben ggf. die Möglichkeit, in einem Online-Meeting die Chat-, Fragen- oder Umfragefunktionen zu nutzen. Insoweit werden die von Ihnen gemachten Texteingaben verarbeitet, um diese im Online-Meeting anzuzeigen und ggf. zu protokollieren. Um die Anzeige von Video und die Wiedergabe von Audio zu ermöglichen, werden entsprechend der Dauer des Meetings die Daten vom Mikrofon Ihres Endgeräts sowie von einer etwaigen Videokamera des Endgeräts verarbeitet.

Des Weiteren kann nicht ausgeschlossen werden, dass im Laufe des Interviews Vorname, Nachname, Jobtitel, Firma, Firmensitz sowie Firmenkontaktdaten der Interviewteilnehmer verarbeitet werden. Darüber hinaus werden sonstige personenbezogene Daten, die der Interviewpartner im Laufe des Interviews preisgibt, verarbeitet. 

Wenn Sie bereits bei Zoom als Benutzer registriert sind, können Metadaten zu den Konferenzen von Zoom bis zu einem Monat gespeichert werden. 

Zu beachten ist, dass bei einer Videoaufzeichnung auch besondere personenbezogene Merkmale verarbeitet werden können, da beispielsweise nicht ausgeschlossen ist, dass auf sexuelle Identität, Religionszugehörigkeit oder auch auf gesundheitliche Merkmale geschlossen werden kann. Für die optimale Auswertung erfolgt eine Aufzeichnung der Interviews in Zoom. 

Da für die Auswertung ausschließlich die Tonspur relevant ist, bitten wir Sie daher ausdrücklich, die Kamera während des Zoom-Meetings auszuschalten. 

Die Tonspur wird transkribiert, also das gesprochene Wort in Schrift übersetzt. Die Transkription erfolgt durch den Forschungspartner KENBUN. 

ZWECK DER VERARBEITUNG

Die Befragung von KI-Anwendern und damit der Datenverarbeitung durch die HdM erfolgt, um zu ermitteln, welche Wertschöpfungspotenziale in dem Einsatz von KI in kleinen und mittelständischen Unternehmen stecken. Aus den transkribierten Interviews werden die personenbezogene Daten herausgefiltert und die Interviews so aufbereitet, dass nur noch eine Beschreibung der im Interview beschriebenen Anwendungsmöglichkeiten (“Use Cases”) übrig bleibt. Diese Use Cases werden thingsTHINKING übermittelt, um sie für die KI-Anwendung WCAIDFM nutzbar zu machen. 

RECHTSGRUNDLAGE

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO. Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten beruht auf Ihrer Einwilligung, die Sie jederzeit widerrufen können. Die Rechtmäßigkeit der mit Ihrer Einwilligung bereits erfolgten Datenverarbeitungsvorgänge bleibt unberührt.

SPEICHERDAUER

Die mittels Interview erhobenen personenbezogenen Daten werden spätestens nach Ablauf von 3 Jahren, gerechnet ab dem Ende des Kalenderjahres, in dem das Projekt endet , voraussichtlich 31.12.2024, gelöscht, es sei denn wir sind zu einer längeren Aufbewahrung der Daten gesetzlich verpflichtet und etwaige zivilrechtliche Ansprüche nach § 199 BGB sind verjährt oder eine Strafverfolgung aufgrund Verjährungseintritts ist nach den §§ 78, 79 StGB nicht mehr möglich. 

ÜBERMITTLUNG AN DRITTSTAATEN

Wenn Sie in die Teilnahme an einem Online-Meeting einwilligen, werden Ihre personenbezogenen Daten u.a. in den USA verarbeitet. Aus Sicht der Europäischen Union (“EU”) bietet die USA kein den EU-Standards entsprechendes angemessenes Schutzniveau für die Verarbeitung personenbezogener Daten. Nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (“EuGH”) vom 16.07.2020, Az. C-311/18 (auch genannt “Schrems II”) kann auch das bisher geltende EU-US-Privacy-Shield kein angemessenes Schutzniveau gewährleisten. Es besteht beispielsweise das Risiko, dass Ihre personenbezogenen Daten aufgrund des sogenannten CLOUD-Acts (“Clarifying Overseas Use of Data Act”) US-amerikanischen Nachrichtendiensten offengelegt werden. Bedenken Sie diesen Umstand, bevor Sie in die Teilnahme des Online-Meetings einwilligen und damit die Übermittlung Ihrer personenbezogenen Daten in die USA auslösen.

WEITERE INFORMATIONEN

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung durch Zoom finden Sie hier: https://zoom.us/de-de/privacy.html

4.4.3 Interviews per Telefon

Alternativ werden die Interviews telefonisch geführt. Von dieser Möglichkeit können Sie insbesondere Gebrauch machen, wenn Sie eine Verarbeitung personenbezogener Daten per Zoom nicht akzeptieren möchten.

VERARBEITETE DATEN

In diesem Fall werden insbesondere folgende Daten verarbeitet:

Vorname, Nachname, E-Mail-Adresse, Jobtitel, Telefonnummer, Firma und Firmenkontaktdaten von Interviewteilnehmern, sonstige personenbezogene Daten, die der Interviewpartner im Laufe des Interviews preisgibt, sowie Audio-Aufzeichnungen. 

Die Interviews werden aufgezeichnet und die Tonspur transkribiert, also das gesprochene Wort in Schrift übersetzt. Die Transkription erfolgt durch den Forschungspartner KENBUN. 

WEITERE DATENSCHUTZHINWEISE

Für Interviews per Telefon gelten die Datenschutzhinweise zum Zwecke der Verarbeitung, Rechtsgrundlage und Speicherdauer unter dem Punkt “Interviews per Zoom” entsprechend. 

4.5 Auswertung der Befragungen und Aufbereitung der Daten

Die durch die Befragung von KI-Anbietern und KI-Anwendern ermittelten Inhalte werden gemeinsam von den Verantwortlichen so aufbereitet, dass sie mit Hilfe der Anwendung WCAIDFM analysiert werden können, um auf Anfrage passende KI-Anwendungsmöglichkeiten vorschlagen zu können. In der Regel sind, in diesem Prozessschritt mit Ausnahme des Namens des Ansprechpartners des KI-Anbieters keine personenbezogenen Daten mehr vorhanden oder diese sind pseudonymisiert, so dass eine Rückverfolgung nicht mehr möglich ist. thingsTHINKING “trainiert” sodann mit den aufbereiteten Daten die KI WCAIDFM. Es kann nicht vollständig ausgeschlossen werden, dass es hierbei zur Verarbeitung personenbezogener Daten kommt. Dies kann beispielsweise der Fall sein, wenn in den aufbereiteten Daten Firmennamen und Firmenkontaktdaten enthalten sind, die Rückschlüsse auf eine natürliche Person zulassen. 

ZWECK DER VERARBEITUNG

Die Datenverarbeitung erfolgt, um die Use Cases von der Künstlichen Intelligenz WCAIDFM analysieren lassen zu können. 

RECHTSGRUNDLAGE

Sofern es in diesem Prozessschritt zu einer Verarbeitung personenbezogener Daten kommt, erfolgt dies im Falle des KI-Anbieters aufgrund dessen Einwilligung, die er uns vorab erteilt hat, also gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO, die er jederzeit widerrufen kann. 

SPEICHERDAUER

Die etwaig in den ausgewerteten Daten enthaltenen personenbezogenen Daten werden so lange gespeichert, bis die betroffene Person ihre Einwilligung widerruft oder die aus den Fragebögen abgeleiteten Use Cases aus eigenem Ermessen der Projektpartner von WCAIDFM entfernt werden. Spätestens nach Ablauf von 3 Jahren, gerechnet ab dem Ende des Kalenderjahres, in dem das Projekt endet, voraussichtlich 31.03.2024 werden die personenbezogenen Daten gelöscht, es sei denn, wir sind zu einer längeren Aufbewahrung der Daten gesetzlich verpflichtet. In dem Fall werden die Daten gespeichert, bis etwaige zivilrechtliche Ansprüche nach § 199 BGB verjährt sind oder eine Strafverfolgung aufgrund Verjährungseintritts nach den §§ 78, 79 StGB nicht mehr möglich ist.

4.6 Datenverarbeitung durch Befragung und Auswertung von Interviews mit Pilotpartnern für die Validierung der Forschungsergebnisse und WCAIDFM

4.6.1 Terminvereinbarung

Kenbun und die HdM interviewen außerdem Pilotpartner, also Personen, die in Unternehmen Künstliche Intelligenz einsetzten möchten. In diesem Zusammenhang wird das online Terminbuchungstool “cituro” des Anbieters Florian Heymel Consulting, Gustav-Stresemann-Str. 13, 86199 Augsburg eingesetzt, mit der die HdM einen Auftragsverarbeitungsvertrag geschlossen hat.

VERARBEITETE DATEN

Bei der Nutzung des Tools werden insbesondere folgende Daten verarbeitet:
Beim Öffnen der Onlinebuchung wird Ihre IP-Adresse und der Zeitpunkt des Aufrufs von dem Betreiber von cituro im Rahmen des technischen Loggings erfasst. Darüber hinaus erfolgt keine Nutzung dieser Informationen.
Beim Abschluss einer Buchung werden weitere personenbezogene Daten wie Name, Telefonnummer, E-Mail-Adresse und Firma, die für die HdM zur Vereinbarung der Interviewtermine erforderlich sind, erfasst und verarbeitet,. wie Name, Telefonnummer, E-Mail-Adresse und Firma.

ZWECK DER VERARBEITUNG

Die Daten werden verarbeitet, um mit den Pilotpartnern Interviewtermine zu vereinbaren.

RECHTSGRUNDLAGE

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO. Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten beruht auf Ihrer Einwilligung, die Sie jederzeit widerrufen können. Die Rechtmäßigkeit der mit Ihrer Einwilligung bereits erfolgten Datenverarbeitungsvorgänge bleibt unberührt.

SPEICHERDAUER

Der Betreiber von cituro löscht die IP-Adresse und den Zeitpunkt des Aufrufs der Onlinebuchung nach zwei Tagen. Die Daten, die für die Terminvereinbarung verarbeitet wurden, werden spätestens nach Ablauf von 3 Jahren, gerechnet ab dem Ende des Kalenderjahres, in dem das Projekt endet, voraussichtlich 31.12.2024, gelöscht, es sei denn, wir sind zu einer längeren Aufbewahrung der Daten gesetzlich verpflichtet. In dem Fall werden die Daten gespeichert, bis etwaige zivilrechtliche Ansprüche nach § 199 BGB verjährt sind oder eine Strafverfolgung aufgrund Verjährungseintritts nach den §§ 78, 79 StGB nicht mehr möglich ist.

WEITERE INFORMATIONEN

Die Informationen zur Datenverarbeitung durch Florian Heymel Consulting finden Sie hier: https://www.cituro.com/datenschutz

4.6.2 Interviews per Zoom

Die Interviews werden mit dem Videokonferenztool “Zoom” der Zoom Video Communication Inc. (nachfolgend “Zoom”) San Jose Headquarters, 55 Almaden Boulevard, 6th Floor, San Jose, CA 95113 geführt, mit der die HdM einen Auftragsverarbeitungsvertrag geschlossen haben.

VERARBEITETE DATEN

Bei der Nutzung von Zoom werden verschiedene Arten von Daten verarbeitet, wobei der Umfang davon abhängt, welche Daten Sie bei der Teilnahme der Interviews preisgeben. Dabei werden insbesondere folgende Daten verarbeitet:

Angaben der BenutzerIn: Vorname, Nachname, Telefon (optional), E-Mail-Adresse, Passwort (wenn Single-Sign-On nicht verwendet wird), Profilbild (optional), Abteilung (optional), Stellenbezeichnung (optional), Unternehmen (optional), Ort (optional).

Angaben der unregistrierten BenutzerIn: Um an einem Online-Meeting teilzunehmen bzw. den Meeting-Raum zu betreten, müssen Sie auch als BenutzerIn ohne Registrierung zumindest Angaben zu Ihrem Namen machen. Dies kann aber auch ein Fantasiename sein.

Meeting-Metadaten: Thema, Beschreibung (optional), Moderator, Start- und Endzeit/Zeitdauer, Teilnehmer-IP-Adressen, Standort, Geräte/Hardware-Informationen, z.B. Netzwerktyp, Mikrofon, Lautsprecher, Kamera, Browser.
Bei Aufzeichnungen: MP4-Datei aller Video-, Audio- und Präsentationsaufnahmen, M4A-Datei aller Audioaufnahmen, Textdatei des Online-Meeting-Chats.

Bei Einwahl mit dem Telefon: Angabe zur eingehenden und ausgehenden Rufnummer, Ländername, Start- und Echtzeit. Ggf. können weitere Verbindungsdaten wie z.B. die IP-Adresse des Geräts gespeichert werden.
Text-, Audio- und Videodaten: Sie haben ggf. die Möglichkeit, in einem Online-Meeting die Chat-, Fragen- oder Umfragefunktionen zu nutzen. Insoweit werden die von Ihnen gemachten Texteingaben verarbeitet, um diese im Online-Meeting anzuzeigen und ggf. zu protokollieren. Um die Anzeige von Video und die Wiedergabe von Audio zu ermöglichen, werden entsprechend der Dauer des Meetings die Daten vom Mikrofon Ihres Endgeräts sowie von einer etwaigen Videokamera des Endgeräts verarbeitet.

Des Weiteren kann nicht ausgeschlossen werden, dass im Laufe des Interviews Vorname, Nachname, Jobtitel, Firma, Firmensitz sowie Firmenkontaktdaten der Interviewteilnehmer verarbeitet werden. Darüber hinaus werden sonstige personenbezogene Daten, die der Interviewpartner im Laufe des Interviews preisgibt, verarbeitet.
Wenn Sie bereits bei Zoom als Benutzer registriert sind, können Metadaten zu den Konferenzen von Zoom bis zu einem Monat gespeichert werden.

Zu beachten ist, dass bei einer Videoaufzeichnung auch besondere personenbezogene Merkmale verarbeitet werden können, da beispielsweise nicht ausgeschlossen ist, dass auf sexuelle Identität, Religionszugehörigkeit oder auch auf gesundheitliche Merkmale geschlossen werden kann. Für die optimale Auswertung erfolgt eine Aufzeichnung der Interviews in Zoom.

Da für die Auswertung ausschließlich die Tonspur relevant ist, bitten wir Sie daher ausdrücklich, die Kamera während des Zoom-Meetings auszuschalten.

Die Tonspur wird transkribiert, also das gesprochene Wort in Schrift übersetzt. Die Transkription erfolgt durch KENBUN.

ZWECK DER VERARBEITUNG

Die Befragung von Pilotpartnern und damit der Datenverarbeitung durch Kenbun und der HdM erfolgt, um die erhobenen Forschungsergebnisse und die Funktionsweise von WCAIDFM zu validieren. Aus den transkribierten Interviews werden die personenbezogenen Daten herausgefiltert. Anschließend werden die Interviews ausgewertet. Diese Auswertung wird thingsTHINKING übermittelt, um die Funktionsweise der KI-Anwendung WCAIDFM zu validieren. Zum anderen nutzt die HdM die Auswertung, um die Forschungsergebnisse zu validieren.

RECHTSGRUNDLAGE

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO. Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten beruht auf Ihrer Einwilligung, die Sie jederzeit widerrufen können. Die Rechtmäßigkeit der mit Ihrer Einwilligung bereits erfolgten Datenverarbeitungsvorgänge bleibt unberührt.

SPEICHERDAUER

Die mittels Interview erhobenen personenbezogenen Daten werden spätestens nach Ablauf von 3 Jahren, gerechnet ab dem Ende des Kalenderjahres, in dem das Projekt endet, voraussichtlich 31.12.2024, gelöscht, es sei denn wir sind zu einer längeren Aufbewahrung der Daten gesetzlich verpflichtet und etwaige zivilrechtliche Ansprüche nach § 199 BGB sind verjährt oder eine Strafverfolgung aufgrund Verjährungseintritts ist nach den §§ 78, 79 StGB nicht mehr möglich.

ÜBERMITTLUNG AN DRITTSTAATEN

Wenn Sie in die Teilnahme an einem Online-Meeting einwilligen, werden Ihre personenbezogenen Daten u.a. in den USA verarbeitet. Aus Sicht der Europäischen Union (“EU”) bietet die USA kein den EU-Standards entsprechendes angemessenes Schutzniveau für die Verarbeitung personenbezogener Daten. Nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (“EuGH”) vom 16.07.2020, Az. C-311/18 (auch genannt “Schrems II”) kann auch das bisher geltende EU-US-Privacy-Shield kein angemessenes Schutzniveau gewährleisten. Es besteht beispielsweise das Risiko, dass Ihre personenbezogenen Daten aufgrund des sogenannten CLOUD-Acts (“Clarifying Overseas Use of Data Act”) US-amerikanischen Nachrichtendiensten offengelegt werden. Bedenken Sie diesen Umstand, bevor Sie in die Teilnahme des Online-Meetings einwilligen und damit die Übermittlung Ihrer personenbezogenen Daten in die USA auslösen.

WEITERE INFORMATIONEN

Weitere Informationen zur Datenverarbeitung durch Zoom finden Sie hier: https://zoom.us/de-de/privacy.html

4.7 Datenverarbeitung durch Befragung von KI-Anbietern, Beratungsunternehmen und KI-Anwendern mittels Online-Fragebogen zu Forschungszwecken (Titel der Befragung: „Potenziale und Hindernisse von KI Business Use Cases“)

Die Befragung von KI-Anbietern, Beratungsunternehmen und KI-Anwendern durch die HdM erfolgt mittels Online-Fragebogens. Anbieter des Tools “Umfrage Online” ist die enuvo GmbH, Seefeldstrasse 25, 8008 Zürich (nachfolgend “enuvo”), die als Auftragsverarbeiter der HdM tätig wird.

VERARBEITETE DATEN

Durch Beantwortung des Fragebogens werden insbesondere folgende Daten verarbeitet: 

E-Mail-Adresse, IP-Adresse und Browser-Session-ID.

ZWECK DER VERARBEITUNG

In Ihrer Rolle als KI-Anbieter, Beratungsunternehmen oder KI-Anwender werden Ihre Daten verarbeitet, um die Potenziale und Hindernisse von KI-Anwendungen zu erforschen und Ihnen, falls gewünscht, die Forschungsergebnisse zukommen zu lassen.  Die Informationen zu den Potenzialen und Hindernisse von KI-Anwendungen werden in einem weiteren Schritt von personenbezogenen Daten bereinigt, statistisch ausgewertet und im Rahmen eines Forschungsreports veröffentlicht.

RECHTSGRUNDLAGE

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO. Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten beruht auf Ihrer Einwilligung, die Sie jederzeit widerrufen können. Die Rechtmäßigkeit der mit Ihrer Einwilligung bereits erfolgten Datenverarbeitungsvorgänge bleibt unberührt. 

SPEICHERDAUER

Die mittels Fragebogens erhobenen personenbezogenen Daten werden so lange gespeichert, bis die betroffene Person ihre Einwilligung widerruft. Spätestens nach Ablauf von 3 Jahren, gerechnet ab dem Ende des Kalenderjahres, in dem das Projekt endet, voraussichtlich 31.12.2024, werden die personenbezogenen Daten gelöscht, es sei denn, wir sind zu einer längeren Aufbewahrung der Daten gesetzlich verpflichtet. In dem Fall werden die Daten gespeichert, bis etwaige zivilrechtliche Ansprüche nach § 199 BGB verjährt sind oder eine Strafverfolgung aufgrund Verjährungseintritts nach den §§ 78, 79 StGB nicht mehr möglich ist.

ÜBERMITTLUNG AN DRITTE

Wir machen Sie außerdem auf folgenden Umstand aufmerksam: Wenn Sie den Fragebogen aufrufen, landen Sie auf der Internetseite von enuvo. Für die Verarbeitung personenbezogener Daten, die auf der Webseite von enuvo stattfindet, ist enuvo selbst verantwortlich. Da enuvo seinen Sitz in der Schweiz hat, findet dadurch auch ein Transfer in einen EU-Drittstaat statt.

WEITERE INFORMATIONEN

Die Informationen zur Datenverarbeitung durch enuvo finden Sie hier: https://www.umfrageonline.com/datenschutz

4.8 Datenverarbeitung bei der Nutzung von WCAIDFM

Auf der Webseite ‘whatcanaidoforme.com’ kann ein Interessent das gewünschte Anwendungsszenario in eigenen Worten beschreiben. Die KI WCAIDFM gleicht das beschriebene Anwendungsszenario mit den wie oben beschriebenen ermittelten Use Cases ab und spielt dem Interessenten die passenden Treffer aus. 

Dabei werden insbesondere folgende personenbezogene Daten verarbeitet: 

Personenbezogene Daten des Interessenten werden nur verarbeitet, wenn dieser sie bei der 

Beschreibung des gewünschten Anwendungsszenarios angibt. Eine Notwendigkeit der Preisgabe von personenbezogenen Daten besteht an dieser Stelle nicht. Wir bitten auch ausdrücklich darum, davon abzusehen, personenbezogene Daten in der Beschreibung anzugeben. Sofern eine Kontaktaufnahme gewünscht ist, steht hierfür ein Kontaktformular bereit. Eine Verarbeitung personenbezogener Daten von KI-Anbietern kann wie oben bereits beschrieben erfolgen, wenn die in den Use Cases enthaltenen Firmen- und Firmenkontaktdaten Rückschlüsse auf die Person zu lassen, beispielsweise, weil der Firmenname den Namen des Firmeninhabers enthält und/oder der Name des Ansprechpartners. 

ZWECK DER VERARBEITUNG

Die Verarbeitung erfolgt, um den Text mit den in unserer Datenbank abgelegten Inhalten abzugleichen. Im Falle eines Treffers wird ein entsprechender Hinweis ausgespielt. Mit Hilfe solcher Hinweise, wollen wir Sie bei Ihrer weiteren Entscheidungsfindung über den Einsatz von KI unterstützen. Weiterhin werden die bereitgestellten Inhalte ausgewertet, um die Anwendung zu optimieren. Auch in diesem Zusammenhang kann es zwangsläufig zu einer Verarbeitung personenbezogener Daten kommen. Die Auswertung der Inhalte ist jedoch darauf beschränkt, festzustellen, ob und welche Hinweise zu einem Text ausgeliefert wurden, mit dem Ziel, die Qualität der Hinweise zu verbessern. Der Text selbst wird nicht zu “Trainingszwecken” genutzt, das heißt, die Texte von KI-Interessenten  werden nicht in die Datenbank überführt, aus der WCAIDFM Hinweise generiert.

RECHTSGRUNDLAGE

Sofern es in diesem Prozessschritt zu einer Verarbeitung personenbezogener Daten kommt, erfolgt dies im Falle des KI-Anbieters bzw. im Falle von dessen Ansprechpartner aufgrund dessen Einwilligung, die er uns vorab erteilt hat, also gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO, die er jederzeit widerrufen kann. Die Rechtmäßigkeit der mit Ihrer Einwilligung bereits erfolgten Datenverarbeitungsvorgänge bleibt unberührt. Gibt ein Interessent in diesem Prozessschritt personenbezogene Daten von sich preis, erfolgt die Verarbeitung in unserem berechtigten Interesse, da wir technisch keine Möglichkeit haben, die Preisgabe und die darauf folgende Verarbeitung personenbezogener Daten zu verhindern. Die Verarbeitung beruht dann auf der Rechtsgrundlage des Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO.  

SPEICHERDAUER

Sofern in diesem Prozessschritt personenbezogene Daten von KI-Anbietern verarbeitet werden, gelten hier die Angaben zur Speicherdauer aus Ziffer 4.4. Die Daten werden so lange gespeichert, bis die betroffene Person ihre Einwilligung widerruft oder die aus den Fragebögen abgeleiteten Use Cases aus eigenem Ermessen der Projektpartner von WCAIDFM entfernt werden. 

Sofern ein KI-Interessent bei der Beschreibung seines Use Cases personenbezogene Daten angibt, werden diese in der Regel nach 6 Monaten gelöscht, sofern nicht ausnahmsweise eine längere Aufbewahrung gerechtfertigt ist. Der Zeitpunkt der Löschung ist in einem solchen Fall im Einzelfall zu bestimmen. Jedenfalls werden die Daten gelöscht, wenn etwaige zivilrechtliche Ansprüche nach § 199 BGB verjährt sind oder eine Strafverfolgung aufgrund Verjährungseintritts nach den §§ 78, 79 StGB nicht mehr möglich ist.

4.9 Forschungsberichte und Ansprache für Folgeforschungen im Bereich “Digitalisierung”

Die HdM bietet die Möglichkeit, Forschungsberichte zu versenden und Interessierten die Teilnahme an Folgeforschungen im Bereich “Digitalisierung” zu ermöglichen. 

Für den Versand der Forschungsberichte und zur Kontaktaufnahme mit Teilnehmern der Fragebögen und/oder der Interviews, die an Folgeforschungen interessiert sind, setzt die HdM das E-Mail-Marketing-Tool des E-Mail-Versanddienstleisters Outfunnel OÜ, Valgevase 13, 10414 Tallinn, Estland ein. 

Außerdem besteht die Möglichkeit, dass die HdM, die Teilnehmer innerhalb von drei Jahren nach dem Forschungsprojekt für Rückfragen oder Anfragen zu Folgeforschungen im Bereich der Digitalisierung kontaktiert.

Bei dem Versand des Forschungsberichts werden insbesondere folgende personenbezogene Daten verarbeitet:

Name und E-Mail-Adresse der Interviewteilnehmer, personenbezogene Daten, die  durch die Verfolgung des Öffnens von E-Mails und des Anklickens der darin enthaltenen Hyperlinks erhalten wurden.

Bei Kontaktaufnahme zum Zwecke der Folgeforschung werden insbesondere folgende personenbezogene Daten verarbeitet: 

Name, E-Mail-Adresse und Telefonnummer der Interviewteilnehmer, personenbezogene Daten, die  durch die Verfolgung des Öffnens von E-Mails und des Anklickens der darin enthaltenen Hyperlinks erhalten wurden.

ZWECK DER VERARBEITUNG

Die Datenverarbeitung erfolgt, um den Teilnehmern den Forschungsbericht zukommen zu  lassen und/oder sie für Rückfragen oder für Anfragen im Rahmen von  Folgeforschungen im Bereich “Digitalisierung” zu kontaktieren.

RECHTSGRUNDLAGE

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten in Bezug auf den Versand der Forschungsberichte ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO. Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten beruht auf Ihrer Einwilligung, die Sie jederzeit widerrufen können. Die Rechtmäßigkeit der mit Ihrer Einwilligung bereits erfolgten Datenverarbeitungsvorgänge bleibt unberührt. Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten in Bezug auf die Kontaktaufnahme im Rahmen von Folgeforschungen beruht ebenfalls auf Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO, sofern eine Einwilligung erteilt wurde. 

SPEICHERDAUER

Die Daten, die für den Versand der Forschungsberichte und/oder zur Kontaktaufnahme im Rahmen von Folgeforschungen verarbeitet wurden, werden spätestens nach Ablauf von 3 Jahren, gerechnet ab dem Ende des Kalenderjahres, in dem das Projekt endet,  voraussichtlich 31.12.2024, gelöscht,  es sei denn, wir sind zu einer längeren Aufbewahrung der Daten gesetzlich verpflichtet. In dem Fall werden die Daten gespeichert, bis etwaige zivilrechtliche Ansprüche nach § 199 BGB verjährt sind oder eine Strafverfolgung aufgrund Verjährungseintritts nach den §§ 78, 79 StGB nicht mehr möglich ist. 

4.10 Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Weitere Informationen zu dem Forschungsprojekt finden Sie unter https://ai.hdm-stuttgart.de/research/what-can-ai-do-for-me/

5. Kontaktaufnahme

5.1 Allgemeine Kontaktaufnahme

Wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen, werden wir die von Ihnen bekanntgegebenen Daten verarbeiten. Je nach Einsatz des Kommunikationsmittels (z. B. E-Mail oder Telefon) betrifft das personenbezogene Daten wie beispielsweise Ihren Namen und Kontaktdaten.

ZWECK DER VERARBEITUNG

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten, um Ihre Anliegen, das Sie uns im Rahmen der Kontaktaufnahme mitgeteilt haben, bearbeiten zu können. 

RECHTSGRUNDLAGE

Die Verarbeitung kann je nach Fall auf unterschiedliche Rechtsgrundlagen gestützt werden. So gilt beispielsweise Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, wenn Ihre Anfrage sich auf einen mit uns geschlossenen Vertrag bezieht. Jedenfalls haben wir an der Bearbeitung Ihrer Kontaktanfrage ein berechtigtes Interesse im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

SPEICHERDAUER

Die Daten werden gelöscht, sobald der Zweck der Verarbeitung erfüllt ist oder nicht mehr erfüllt werden kann. Der genaue Zeitpunkt der Löschung ist für den Einzelfall zu bestimmen. Jedenfalls wird die Speicherung beendet, soweit zivilrechtliche Ansprüche nach § 199 BGB verjährt sind oder eine Strafverfolgung aufgrund Verjährungseintritts nach den §§ 78, 79 StGB nicht mehr möglich ist.

5.2 Kontaktaufnahme über das Kontaktformular

Wir freuen uns, wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen. Hierfür stellen wir Ihnen auf unserer Webseite ein Kontaktformular bereit. Bei Nutzung des Kontaktformulars werden die von Ihnen angegebenen personenbezogenen Daten an uns übermittelt. Daneben werden insbesondere die weiteren personenbezogenen Daten verarbeitet: 

  • Ihre IP-Adresse
  • Datum und Uhrzeit der Anfrage

ZWECK DER VERARBEITUNG

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten um Ihre Anfrage zu bearbeiten.

RECHTSGRUNDLAGE

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten beruht auf Ihrer Einwilligung, die wir vor dem Absendevorgang von Ihnen erfragen. Je nach Inhalt Ihrer Anfrage kann die Verarbeitung aber auch auf andere Rechtsgrundlagen gestützt werden. So gilt beispielsweise Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, wenn Ihre Anfrage sich auf einen mit uns geschlossenen Vertrag bezieht.

SPEICHERDAUER

Die Daten werden gelöscht, sobald der Zweck der Verarbeitung erfüllt ist oder nicht mehr erfüllt werden kann. Der genaue Zeitpunkt der Löschung ist für den Einzelfall zu bestimmen. Jedenfalls wird die Speicherung beendet, soweit zivilrechtliche Ansprüche nach § 199 BGB verjährt sind oder eine Strafverfolgung aufgrund Verjährungseintritts nach den §§ 78, 79 StGB nicht mehr möglich ist.

5.3 Newsletter

Für den Versand von Newslettern nutzen wir den Dienst “CleverReach”. Anbieter ist die CleverReach GmbH&Co. KG, Mühlenstr. 43, 26180 Rastede (nachfolgend “CleverReach”). CleverReach ist ein Dienst, mit dem der Newsletterversand organisiert und analysiert werden kann. Die von Ihnen zwecks Newsletterbezug eingegeben Daten, wie beispielsweise Ihre E-Mail-Adresse, werden auf den Servern von CleverReach in Deutschland bzw. Irland gespeichert. Unsere mit CleverReach versandten Newsletter ermöglichen uns die Analyse des Verhaltens der Newsletterempfänger. Hierbei kann u.a. analysiert werden, wie viele Empfänger den Newsletter geöffnet haben und wie oft welcher Link im Newsletter angeklickt wurde. 

ZWECK DER VERARBEITUNG

Durch die Analyse der Newsletterkampagnen ist es uns möglich, unsere Newsletterkampagnen besser zu steuern. Die Ergebnisse dieser Analysen können genutzt werden, um künftige Newsletter besser an die Interessen der Empfänger anzupassen. 

RECHTSGRUNDLAGE

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten beruht auf Ihrer Einwilligung, damit ist Rechtsgrundlage Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen, indem Sie den Newsletter abbestellen. Die Rechtmäßigkeit der bereits erfolgten Datenverarbeitungsvorgänge bleibt unberührt. Wenn Sie keine Analyse durch CleverReach wünschen, müssen Sie den Newsletter abbestellen. Hierfür stellen wir in jedem Newsletter einen entsprechenden Link zur Verfügung. 

SPEICHERDAUER

Die von Ihnen zum Zwecke des Newsletter-Bezugs bei uns hinterlegten personenbezogenen Daten werden von uns bis zu Ihrer Austragung aus dem Newsletter gespeichert und nach Abbestellung des Newsletters sowohl von unseren Servern als auch von den Servern von CleverReach gelöscht. 

WEITERE INFORMATIONEN

Die Datenschutzhinweise von CleverReach finden Sie unter folgendem Link: https://www.cleverreach.com/en/privacy-policy/

6. Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten über unsere Webseite

6.1 Cookiebot

Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies sind kleine Textdateien mit Informationen, die von einem Webserver auf einem Endgerät gespeichert werden. Dies ermöglicht es, dass Einstellungen gespeichert werden und so ein Besucher einer Webseite wiedererkannt werden kann. Auf diesem Wege kann beispielsweise eine Webseite attraktiver und benutzerfreundlicher gestaltet werden.

Wir setzen nicht notwendige Cookies nur, sofern Sie hierin eingewilligt haben. Hierfür verwenden wir die Consent-Management-Lösung “Cookiebot”. Anbieter des Dienstes ist Cybot A/S, Havnegade 39, 1058 Kopenhagen. 

Beim Aufruf unserer Webseite wird Ihnen der Cookiebot-Banner angezeigt, der abfragt, ob Sie in die Verwendung von Cookies einwilligen. Zudem wird in Ihrem Browser ein persistentes Cookie gesetzt, das Ihre Entscheidung speichert. 

ZWECK DER VERARBEITUNG

Das Tool wird eingesetzt, um die gesetzlich vorgeschriebene Einwilligung für den Einsatz von Cookies einzuholen und diese datenschutzkonform zu dokumentieren. 

RECHTSGRUNDLAGE

Rechtsgrundlage für den Einsatz von Cookiebot ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. c, f DSGVO, weil wir ein berechtigtes Interesse daran haben, über ein solches Tool die gesetzlich vorgeschriebene Einwilligung abzufragen. 

SPEICHERDAUER

Cookiebot speichert Ihre Entscheidung 12 Monate lang, danach werden Sie bei Aufruf unserer Webseite erneut gefragt, ob Sie in die Verwendung von Cookies einwilligen. 

DATENÜBERTRAGUNG

Ihre Entscheidung über die Verwendung von Cookies wird automatisch anonymisiert und verschlüsselt. Eine Übermittlung von personenbezogenen Daten an Cybot A/S oder an Dritte findet also nicht statt. 

WEITERE INFORMATIONEN

Die Datenschutzhinweise von Cabot A/S finden Sie unter folgendem Link: https://www.cookiebot.com/de/privacy-policy/

6.2 Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. 

Beim Besuch unserer Webseite werden Cookies auf Ihrem Endgerät gespeichert und die Cookie-Daten an uns übermittelt. Diese Seite verwendet dabei unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien platziert, die auf unseren Seiten erscheinen. 

Sie können die Speicherung und Verwendung von Cookies kontrollieren, indem Sie entsprechende Einstellungen in Ihrem Browser vornehmen oder nachfolgend Ihre bereits beim Aufruf unserer Webseite erteilte Einwilligung widerrufen. Sollten Sie die Cookies deaktivieren, können Sie möglicherweise nicht mehr alle Funktionen unserer Webseite – umfassend – nutzen. 

Bitte geben Sie Ihre Einwilligungs-ID und das Datum an, wenn Sie uns bezüglich Ihrer Einwilligung kontaktieren.

Ihre Einwilligung trifft auf die folgenden Domains zu: www.semantha.de

This website uses cookies. We use cookies to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use of our site with our social media, advertising and analytics partners who may combine it with other information that you’ve provided to them or that they’ve collected from your use of their services.

Cookies are small text files that can be used by websites to make a user’s experience more efficient.

The law states that we can store cookies on your device if they are strictly necessary for the operation of this site. For all other types of cookies we need your permission.

This site uses different types of cookies. Some cookies are placed by third party services that appear on our pages.

You can at any time change or withdraw your consent from the Cookie Declaration on our website.

Learn more about who we are, how you can contact us and how we process personal data in our Privacy Policy.

Please state your consent ID and date when you contact us regarding your consent.

Your consent applies to the following domains: www.whatcanaidoforme.com

Your current state: Allow all. 

Your consent ID: Nn650phM7TFfd/NMMefldCRVhVcWVq7PBfCjOUgX82TWaL9rZzo+/w==Consent date: Monday, May 3, 2021, 12:23:50 PM GMT+2

Change your consent  |  Withdraw your consent

Cookie declaration last updated on 21.09.21 by Cookiebot:

6.3 Verschlüsselung durch TLS

Wir setzen auf unserer Webseite die Verschlüsselungstechnik „Transport Layer Security“ kurz „TLS“ ein. Dabei handelt es sich um ein Protokoll, dass Daten über eine verschlüsselte Verbindung im Internet überträgt. Durch die Verschlüsselung werden die Daten vor einem unberechtigten Zugriff Dritter und vor Manipulation oder Fälschung geschützt. Darüber hinaus ermöglicht TLS die Authentifizierung und Überprüfung der Identitäten von Empfänger und Sender.

6.4 Server-Log-Dateien

Der Provider unserer Webseite verarbeitet automatisiert Daten in sogenannten Server-Log-Dateien, die Ihr Browser beim Aufruf unserer Webseite automatisch übermittelt. Dabei handelt es sich u.a. um folgende Daten:

  • Browsertyp und Browserversion
  • Datum und Uhrzeit der Serveranfrage
  • IP-Adresse
  • Referrer URL
  • Übertragene Datenmenge

ZWECK DER VERARBEITUNG

Die Daten werden verarbeitet, um Ihnen die Webseite anzeigen zu können und die Sicherheit und Stabilität unserer eingesetzten Technologiesysteme zu gewährleisten. Es ist nicht ausgeschlossen, dass die Daten verarbeitet werden, um im Falle eines Cyberangriffs Strafverfolgungsbehörden die notwendigen Informationen zum Zwecke der Strafverfolgung bereitzustellen oder um unsere zivilrechtlichen Ansprüche geltend zu machen.

RECHTSGRUNDLAGE

An der Datenverarbeitung haben wir ein berechtigtes Interesse im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Berechtigterweise haben wir ein Interesse an einer sicheren und stabilen Webseite und an einer Geltendmachung unserer zivilrechtlichen Ansprüche und einer erfolgreichen Strafverfolgung.

SPEICHERDAUER

Die Daten werden in den Logfiles des IT-Systems des Hosters unserer Webseite gespeichert. Die Daten werden gelöscht, sobald der Zweck der Verarbeitung erfüllt ist oder nicht mehr erfüllt werden kann. Der genaue Zeitpunkt der Löschung ist für den Einzelfall zu bestimmen. Jedenfalls wird die Speicherung beendet, soweit zivilrechtliche Ansprüche nach § 199 BGB verjährt sind oder eine Strafverfolgung aufgrund Verjährungseintritts nach den §§ 78, 79 StGB nicht mehr möglich ist.

7. Tools auf unserer Webseite 

7.1 Google Analytics

Wir setzen auf unserer Webseite den Webanalysedienst „Google Analytics“ ein. Anbieter ist die Google Ireland Limited (nachfolgend “Google”), Gordon House, Barrow Street, Dublin 4, Ireland. 

Google Analytics verwendet Cookies (“Google-Cookies”), die eine Analyse der Benutzung der Webseite durch Sie ermöglichen. Dafür speichert Google Cookies in Ihrem Browser, die eine zufallsgenerierte User-ID enthalten, um Sie so bei zukünftigen Besuchen wiederzuerkennen. Die aufgezeichneten Daten ermöglichen auf diese Weise die Auswertung pseudonymer Nutzerprofile. 

Während Ihres Besuchs auf unserer Webseite werden u.a. folgende Daten erfasst: 

  • die Referrer-URL
  • technische Informationen zu Ihrem Browser oder dem von Ihnen genutzten Endgerät (z.B: Spracheinstellung, Bildschirmauflösung)
  • Ihr Nutzerverhalten (z.B. Klicks, Verweildauer, Klickpfade)
  • Ihre IP-Adresse in gekürzter Form (Wir weisen Sie darauf hin, dass auf dieser Webseite Google Analytics um den Code „anonymizeIp“ erweitert wurde, um eine anonymisierte Erfassung von IP-Adressen (sog. IP-Masking) zu gewährleisten).

Sie können die Speicherung der Cookies verhindern, indem Sie bei Aufruf unserer Webseite über das Consent-Tool erklären, dass Sie die Verwendung von Google-Cookies ablehnen. Ebenso können Sie durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern, dass Google-Cookies gespeichert werden. Wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Webseite vollumfänglich werden nutzen können. Sie können darüber hinaus die Erfassung der durch das Google-Cookie erzeugten und auf Ihre Nutzung der Webseite bezogenen Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem Sie das unter dem folgenden Link (http://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de) verfügbare Browser-Plugin herunterladen und installieren. Sie können die Erfassung durch Google Analytics verhindern, indem Sie auf folgenden Link klicken. Es wird ein Opt-Out-Cookie gesetzt, das die zukünftige Erfassung Ihrer Daten beim Besuch dieser Webseite verhindert: Google Analytics deaktivieren

ZWECK DER VERARBEITUNG

In gemeinsamer Verantwortung mit Google werden die oben genannten Informationen genutzt, um Ihre Nutzung unserer Webseite auszuwerten, um Reports über die Webseitenaktivitäten zusammenzustellen. Die durch Google Analytics bereitgestellten Reports dienen der Analyse der Leistung unserer Webseite und des Erfolgs unserer Marketing-Kampagnen. 

RECHTSGRUNDLAGE

Der Einsatz von Cookies erfolgt nur, wenn Sie zustimmen. Zur Einhaltung Ihrer Zustimmung haben wir auf unserer Webseite einen Cookie-Layer implementiert. Wenn Sie bei diesem auf „OK“ klicken, erteilen Sie uns Ihre Einwilligung für die Setzung von Cookies. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung ist demnach Art. 6. Abs. 1 lit. a DSGVO.

Wenn Sie in die Verwendung des Google-Cookies zustimmen, werden Ihre personenbezogenen Daten in u.a. in den USA verarbeitet. Aus Sicht der Europäischen Union (“EU”) bietet die USA kein den EU-Standards entsprechendes angemessenes Schutzniveau für die Verarbeitung personenbezogener Daten. Nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (“EuGH”) vom 16.07.2020, Az. C-311/18 (auch genannt “Schrems II”) kann auch das bisher geltende EU-US-Privacy-Shield kein angemessenes Schutzniveau gewährleisten. Es besteht beispielsweise das Risiko, dass Ihre personenbezogenen Daten aufgrund des sogenannten CLOUD-Acts (“Clarifying Overseas Use of Data Act”) US-amerikanischen Nachrichtendiensten offengelegt werden. Bedenken Sie diesen Umstand, bevor Sie in die Verwendung der Google-Cookies einwilligen und damit die Übermittlung Ihrer personenbezogenen Daten in die USA auslösen. 

SPEICHERDAUER

Google Analytics speichert für die Dauer von zwei Jahren seit Ihrem letzten Besuch Cookies in Ihrem Browser. 

DATENÜBERMITTLUNG

Die durch das Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung dieser Webseite werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Im Falle der Aktivierung der IP-Anonymisierung auf dieser Webseite, wird Ihre IP-Adresse von Google jedoch innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zuvor gekürzt. Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt. Die im Rahmen von Google Analytics von Ihrem Browser übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt. 

WEITERE INFORMATIONEN

Die Datenschutzhinweise von Google finden Sie unter folgendem Link: https://policies.google.com/privacy?hl=de

Weitere Informationen zu Nutzungsbedingungen und Datenschutz finden Sie unter https://www.google.de/intl/de/policies/

7.2 Google reCAPTCHTA

Wir verwenden den Dienst reCaptcha der Google Inc., 1600 Amphitheatre Parkway Mountain View, CA 94043 USA (nachfolgend „Google“). 

Google prüft anhand folgender Daten, ob Sie ein Mensch oder ein Computer sind: IP-Adresse des verwendeten Endgeräts, die Webseite, die Sie bei uns besuchen und auf der das Captcha eingebunden ist, das Datum und die Dauer des Besuchs, die Erkennungsdaten des verwendeten Browser- und Betriebssystem-Typs, Google-Account, wenn Sie bei Google eingeloggt sind, Mausbewegungen auf den reCaptcha-Flächen sowie Aufgaben, bei denen Sie Bilder identifizieren müssen. Google verarbeitet Ihre personenbezogenen Daten dabei in eigener Verantwortung. Wir informieren Sie nachfolgend dennoch soweit es uns möglich ist über die Datenverarbeitung durch Google. 

ZWECK DER VERARBEITUNG

Durch das Tool kann festgestellt werden, ob ein Mensch oder ein Computer eine bestimmte Eingabe in unserem Kontakt- oder Newsletter-Formular macht.

RECHTSGRUNDLAGE 

Rechtsgrundlage für den Einsatz von Google reCAPTCHA ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO. Es besteht ein berechtigtes Interesse auf unserer Seite an dieser Datenverarbeitung, die Sicherheit unserer Webseite zu gewährleisten und uns vor automatisierten Eingaben (Angriffen) zu schützen.

SPEICHERDAUER

Wie lange Google die Daten tatsächlich speichert, entzieht sich leider unserer Kenntnis. 

DATENÜBERTRAGUNG

Ihre personenbezogenen Daten werden an Server von Google in den USA übermittelt und verarbeitet. Es ist nicht ausgeschlossen, dass Ihre personenbezogenen Daten an Dritte weitergegeben werden. 

WEITERE INFORMATIONEN

Die Datenschutzhinweise von Google finden Sie unter folgendem Link: https://policies.google.com/privacy?hl=de

7.3 LinkedIN Analytics/Ads

Wir verwenden den Dienst LinkedIn Analytics, der LinkedIn Ireland Unlimited Company, Wilton Plaza, Wilton Place, Dublin 2, Irland (nachfolgend „LinkedIn“). Bei dem Dienst handelt es sich um eine Conversion-Tracking-Technologie sowie die Retargeting-Funktion von LinkedIn. Hierzu ist das LinkedIn Insight-Tag auf dieser Webseite eingebunden, wodurch eine Verbindung zum LinkedIn-Server hergestellt wird, sofern Sie diese Webseite besuchen und parallel in Ihrem LinkedIn-Account eingeloggt sind. LinkedIn verarbeitet Ihre personenbezogenen Daten in eigener Verantwortung. Wir informieren Sie nachfolgend dennoch soweit es uns möglich ist über die Datenverarbeitung durch LinkedIn. 

ZWECK DER VERARBEITUNG

Mithilfe der Technologie können Ihnen personalisierte Werbeanzeigen auf LinkedIn ausgespielt werden. Um die Werbeanzeigen optimieren zu können, erhalten wir von Linkedin anonyme Berichte zur Performance der Werbeanzeigen sowie Informationen zur Webseiteninteraktion.

RECHTSGRUNDLAGE

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO. Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten beruht auf Ihrer Einwilligung, die Sie bei Aufruf unserer Webseite erteilen oder verweigern können. Außerdem können Sie die Datenverarbeitung jederzeit unter folgendem Link deaktivieren, wenn Sie bei LinkedIn eingeloggt sind: https://www.linkedin.com/psettings/enhanced-advertising.

SPEICHERDAUER

Die Daten werden innerhalb sieben Tagen anonymisiert und die anonymisierten Daten werden innerhalb von 90 Tagen gelöscht.

WEITERE INFORMATIONEN

Die Datenschutzhinweise von LinkedIn finden Sie unter folgendem Link: https://www.linkedin.com/legal/privacy-policy

7.4 Social-Media-Verlinkungen

Auf die Einbettung von Social-Media-Plugins haben wir verzichtet. Zum Schutz Ihrer personenbezogenen Daten verlinken wir stattdessen nur auf die Plattform der Twitter International Company, One Cumberland Place, Fenian Street, Dublin 2, D02 AX07 Ireland (nachfolgend „Twitter“) und die Plattform Linkedin der Linkedin Ireland Unlimited Company, Wilton Place, Dublin 2, Ireland.

Folgen Sie einem Link, werden Sie auf die jeweilige Webseite der oben genannten Unternehmen geleitet. Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten auf diesen Webseiten erfolgt damit außerhalb unseres Verantwortungsbereichs. Der Vollständigkeit halber möchten wir aber auch im Fall der Verlinkungen im Sinne des Art. 13 DSGVO informieren, soweit uns dies möglich ist:

ZWECK DER VERARBEITUNG

Auf unserer Webseite haben wir Ihnen durch die Links die Möglichkeit geschaffen, sich über verschiedene Kanäle Informationen über unser Unternehmen und unsere Arbeit einzuholen und diese auch zu kommentieren.

RECHTSGRUNDLAGE

Rechtsgrundlage für die Linksetzung ist Art. 6 Abs. 1 S.1 lit. f DSGVO analog, da wir ein berechtigtes Interesse daran haben, die Attraktivität unserer Webseite zu steigern.

SPEICHERDAUER

Sobald Sie einem der Links folgen und dadurch unsere Webseite verlassen, übernehmen die Webseitenbetreiber der verlinkten Webseiten die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten. Wir können keine Aussagen darüber treffen, wie lange ein fremdes Unternehmen Ihre Daten verarbeitet. Weitere Informationen zu den jeweiligen Datenschutzbestimmungen von Linkedin finden Sie unter: https://www.linkedin.com/legal/privacy-policy. Die Datenschutzbestimmungen von Twitter finden Sie hier: https://twitter.com/de/privacy

Datenschutzrechte als betroffene Person i.S.d. DSGVO

Bei einer Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten stehen Ihnen nach der DSGVO folgende Rechte zu: 

Art. 7 DSGVO – Recht auf Widerruf der Einwilligungserklärung

Sie haben das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt. 

Art. 15 DSGVO – Recht auf Auskunft

Sie haben das Recht von dem Verantwortlichen eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob Sie betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden. Falls dies zutrifft, haben Sie ein Recht auf Auskunft über die in Art. 15 DSGVO genannten Informationen. 

Art 16 DSGVO – Recht auf Berichtigung der personenbezogenen Daten

Sie haben das Recht, von dem Verantwortlichen unverzüglich die Berichtigung bzw. Vervollständigung der Sie betreffenden unrichtigen bzw. unvollständigen personenbezogenen Daten zu verlangen. 

Art. 17 DSGVO – Recht auf Löschung („Recht auf Vergessenwerden“)

Sie haben unter den Voraussetzungen des Art. 17 DSGVO das Recht, von dem Verantwortlichen zu verlangen, dass Sie betreffende personenbezogene Daten unverzüglich gelöscht werden. 

Art. 18 DSGVO – Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO haben Sie das Recht, von dem Verantwortlichen die Einschränkung der Datenverarbeitung zu verlangen. 

Art. 19 DSGVO – Recht auf Unterrichtung

Sie haben das Recht, von dem Verantwortlichen darüber unterrichtet zu werden, welchen Empfängern Ihre personenbezogenen Daten offengelegt wurden und welchen Empfängern gegenüber der Verantwortliche die Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung mitgeteilt hat.

Art. 20 DSGVO – Recht auf Datenübertragbarkeit

Nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO haben Sie das Recht, von dem Verantwortlichen die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die Sie dem Verantwortlichen bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten. Auch haben Sie nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen, ohne Behinderung durch den Verantwortlichen, dem die personenbezogenen Daten bereitgestellt wurden, zu übermitteln, soweit dies technisch machbar ist. 

Art. 21 DSGVO – Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 lit e oder f DSGVO erfolgt, Widerspruch einzulegen; dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling. Werden personenbezogene Daten verarbeitet, um Direktwerbung zu betreiben, so haben Sie das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht. 

Art. 22 DSGVO – Recht, nicht einer automatisierten Entscheidung einschließlich Profiling unterworfen zu werden

Sie haben das Recht, nicht einer ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung -einschließlich Profiling- beruhenden Entscheidung unterworfen zu werden, die Ihnen gegenüber rechtliche Wirkung entfaltet oder Sie in ähnlicher Weise erheblich beeinträchtigt. 

Art. 77 DSGVO – Recht der Beschwerde bei einer Datenschutz- Aufsichtsbehörde 

Sie haben unbeschadet eines anderweitigen Rechtsbehelfs das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen diese Verordnung verstößt.

Ein Gemeinschaftsprojekt der folgenden Forschungspartner

Logo Hochschule der Medien
Logo semantha
Logo Kenbun